Freitag, 21. November 2014

Die Zeit verfliegt

Persönliches
Es gibt sooo viel zu tun, drum komm ich zu fast gar nix mehr. In ein paar Worten:
Isolierung/Schüttung - Fortbildung - Heizung - Konferenz hier - Estrich - SchilF - Konferenz dort - Geburtstag haben - Elternsprechtag vorbereiten - ... und es nimmt und nimmt kein Ende. ;)
Aber es gibt mich noch!!!


Schulisches
Mit dem "M m" beginnt bei Karibu das Zusammenlauten und es war einfach toll.
Fast alle tun sich mit der "Rutsche" sehr leicht beim Zusammenlauten und die Begeisterung über die erste Lesehausübung war riesig. Die Kinder sollten sie vorlesen und von jedem Zuhörer eine Unterschrift "fordern". Eine Unterschrift war Pflicht aber alle haben mehr gesammelt. :)
Die Leseblätter habe ich in kleine Hefte zu den Buchstabenplänen unterteilt.
So haben die Kinder gleich die nächsten Leseblätter parat. Wenn ein Leseblatt von einem Kind abgeschlossen ist, dann liest es dieses Blatt mir noch einmal als Abschluss vor und bekommt dann einen Stempel. So können schnellere Leser auch schneller zum nächsten Blatt gelangen.
Mittlerweile sind viele schon fast am Ende des zweiten Buchstabenplans.
Montags arbeiten wir am Buchstabenweg und in dieser Zeit darf jedes Kind zu mir lesen kommen.
Die Abläufe haben die Kinder schon intus und es funktioniert wirklich gut. Einige Aufgaben werde ich jetzt tauschen bzw. die Auswahl straffen.
Die Materialien zu den Buchstaben habe ich in Schubladenkästchen sortiert und mit Büroklammern versehen.

Ab dem zweiten Buchstabenplan gibt es noch die "Silbenkiste", "Wörterkiste" und "Satzkiste".
In der Silbenksite finden sich Memorixe und Dominos zu den Grundsilben der Buchstaben und diverse Silbenheftchen zum Lesen.
In der Wörterkiste sind erste Lesedominos, Zuordnungsspiele etc.
In der Satzkiste sind ähnliche Übungen auf der Satzebene.

Beim (ersten) Rechnen gibt es auch Kinder, die schon locker im Zahlenraum 10 rechnen, die dann eigenes Material zusätzlich zum MiniMax-Buch bearbeiten.
Andere Kinder lasse ich noch Schritt für Schritt mit Wendeplättchen arbeiten, da sie sich noch schwerer tun.
Zahlen zerlegen war nicht schwierig für und die XXL-Häuser an der weißen Tafel werden von den Kindern schon selbstständig zwischendurch bearbeitet.

Hausübungen schreiben wir in ein kleines selbstgemachtes Egon-Heftchen.
Das geht schon ganz gut, brauch aber noch Übung.



So und jetzt zum Material:
____________________________________________________________________

Helfendes Händchen
Die werden in der Klasse in einer Folie aufbewahrt, zur freien Entnahme. Wer eines braucht, holt es sich einfach, darf es auch mit nach Hause nehmen. Zum Lesen, rechnen, zeigen...





Material
Diese schlichten Zahlendächer krönen unsere XXL-Häuschen.
Die Stockwerke und Zimmer sind mit Masking Tape geklebt.




HÜ-Heftchen mit Egon
In dieses kleine Heftchen schreiben wir unsere HÜ. An der Tafel sind die gleichen Symbole und dazu schreibe ich die allgemeine HÜ auf. Bei der individuellen HÜ helfe ich den Kindern (noch) einzeln.
Es gibt die drei Bereiche "Lesen", "Schreiben" und "Rechnen". Unten sind noch ein paar Zeilen für Allfälliges. Dabei üben wir gleich das Schreiben in kleinen Zeilen.
Ich hab das Titelbild auf bunten Kopierkarton gedruckt und die zwei Seiten zum Einschreiben mehrmals im Duplex-Druck.


Mengenbilder
Ich habe magnetische Zahlen mit Taschen, in die wir Wendeplättchen sortieren.
Außerdem habe ich dazu diese Mengenbilder gemacht.
Meinem DAZ-Kind helfen die Symbole beim finden des richtigen Zahlwortes (Zahn-Zehn/Zwerg-Zwei).


Karten zu der Schüttelbox
Die Kinder schütteln die Box, gucken sich eine Seite an und suchen die Karte, die der anderen Hälfte entspricht.
Die Seiten können im Duplex-Druck gedrückt werden, dann hat man gleich die Lösung auf der Rückseite. Oder einzeln und als Zuordnugskarten genutzt werden.





Kommentare :

  1. Vielen lieben Dank fürs Teilen!

    Ich habe auch Schubladenboxen für jeden Buchstaben. Dort packe ich jede AB-Sorte in eine Aktenhülle. Das sind diese Klarsichtfolien, die an zwei Seiten offen sind. So lassen sich die Blätter leicht entnehmen und es gerät trotzdem nichts durcheinander (meistens...).

    LG! Chester

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi - du warst jetzt aber schnell. :)
      Arbeitsblätter hab ich da gar nicht. Nur die Puzzles zum Schneiden und Kleben, die Klebestreifen etc. Die haben alle unterschiedliche Formate, da geht's ohne :).
      LG
      Kerstin

      Löschen
  2. Hallo Kerstin! Schön wieder von dir zu hören!
    Ich finde es total super einen solchen Einblick in deine Methoden zu bekommen, da lerne ich viel und es ist sehr inspirierend - vielen Dank!
    Ganz liebe Grüße
    Franziska
    P.S.: Ich gehe zwar nicht davon aus, da du im Sommer schon so wenig Zeit hattest zum Ausprobieren, aber hast du das Zeichenbrett schon in Verwendung?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Franziska,
      doch hatte ich. :) Ein paar kleine Sachen hab ich schon hinbekommen. Aber ich bin dabei noch sehr sehr langsam. Aber es wird.
      Ich möchte eine kleine Bilderserie für eine Lesekarte machen, also mein erstes Projekt mit dem Tablett.
      Aber viel Zeit ist ja nicht...
      LG
      Kerstin

      Löschen
  3. Liebe Kerstin,

    vielen Dank für das schöne Material. Kannst du mir sagen, wo es das Buchstabenpuzzle zu kaufen gibt?
    Viel "Spaß" beim weiteren Hausbau. Behalte deine Nerven bei. Ich spreche aus eigener Erfahrung.

    LG
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nee, keine Ahnung. Ich hab das auch um ein paar Ecken bekommen. Pscht. ;)

      Löschen
  4. Liebe Kerstin!
    Ich freue mich immer wieder sehr über deine Ideen, Materialien etc.
    Heute möchte ich dich und vielleicht auch andere Karibu-Fans auf etwas Wichtiges hinweisen:
    in den Büchern ist die Leserutsche sehr gut, vorallem für die Leseanfängern als Idee.
    Leider werden die Wörter , anders als die Schreib- und Leserichtung, nämlich von rechts nach links aufgebaut. Ich finde dies NICHT GÜNSTIG!
    Daher habe im Verlag und bei der Lektorin dies schon deponiert.
    Also bitte gut AUFPASSEN!
    Lieben Gruß und ein großes DANKE!
    Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Puh, ich muss sagen, diese Seite haben wir eher übersprungen - ich hab ja die große Rutsche von Susanne und bis auf ein Kind haben meine ALLE innerhalb von ein paar Minuten zusammengelautet.
      Aber ja, die Rutsche sollte auf jeden fall nur in eine Richtung genutzt werden... Tss... ;)
      LG

      Löschen
  5. Liebe Kerstin!

    Vielen Dank für das liebevoll gestaltete Material. Ich und meine Erstklässler erfreuen sich sehr daran. Auch die Information, wie du es umsetztst und die Fotos insperieren mich immer wieder.
    Bei dem Post habe ich mich vor allem über die "Helfende Hand" gefreut - sie kommt genau richtig. Ich möchte sie als "Abstandshilfe" zwischen den Buchstaben und Wörtern beim Schreiben im Heft etc. einsetzen. Damit man das vorhergeschriebene Wort besser erkennen kann (aber auch beim Lesen als "Lesehand" die nächsten Buchstaben schon leicht sieht) habe ich sie auf Folie gedruckt.
    Danke andieser Stelle für das Word-Dokument, so konnte ich die Anzehl der Hände schnell auf einer Seite verändern, da bei der Folie nicht umgeklappt werden muss :)

    Lieben Gruß und nochmals DANKE
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerne - an eine Folie hatte ich gar nicht gedacht. :D

      Löschen
  6. Liebe Kerstin, ich bin heute eher zufällig auf dieses Bild mit Deinen Anlautschubladen gestoßen. Kannst Du mir sagen, wo es die tollen gezeichnetetn Bilder der Kinder gibt, die die Gebäre zum Laut machen?
    Vielen lieben Dank,
    Mareike

    AntwortenLöschen

Bitte gebt doch einen Namen beim Kommentieren an, damit ich die Kommentare auch zuordnen kann. :)
Dankeschön!