Sonntag, 2. September 2012

Würfelgebäude

Spiel mit Würfelgebäuden und Grundrissen


Bei diesem Spiel müssen die Kinder ein Bild eines Würfelgebäudes dem entsprechenden Grundriss zuordnen. Je nachdem wie man das Spiel spielen möchte, kann man auch noch Aktionskarten verwenden bei denen die Kinder ein Würfelgebäude nachbauen müssen. Dazu benötigen sie auch noch farbige Holzwürfel. 
Das alles könnte mit einem Spielbrett dann so aussehen:







Kommentare :

  1. Hallo Kerstin,
    erst mal Lob für deine tolle Seite! Jetzt eine Frage zu deinem Spiel, ich verstehe dein Ablauf noch nicht so genau? Man legt die Starktkarte und muss dann reih um mit einer Aktionskarte (die ja alle die gleichen sind?) eine seiner Gebäudekarten nachbauen (die Gebäudeansicht) und dann noch die Draufsicht suchen und in der Mitte des Spielbretts zuordnen? Oder wie? grüner und roter Rahmen unterscheidet zwischen Draufsicht und Gebäudeansicht? Oder zwischen Schwierigkeitsgraden? 16 Würfel reichen für alle Karten?
    uiui, viele Fragen...
    Danke für das tolle Material!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo! Fragen sind da um beantwortet zu werden ;)
      Das Spiel war für ein Seminar, extra für das Spielbrett auf dem Bild und daher musste es etwas komplexer sein.

      Es funktioniert so:
      Alle starten von der Startkarte. Auf dem Brett liegen reihum die roten Karten. Darauf ist ein Würfelgebäude in 3D-Ansicht. Kommt ein Kind darauf, sucht es aus der Mitte die zugehörige grüne Karte mit dem Grundriss (2D). Beide Karten darf sich das Kind nehmen, wenn es die Aufgabe gelöst hat.
      Statt der roten Karte kommt eine gelbe Aktionskarte hin. Statt der grünen Karte in der Mitte kommt ein Muggelstein hin.
      Wenn jetzt ein Kind auf die gelbe Aktionskarte kommt, kann es eines seiner erspielten Würfelgebäude (also von seinen Karten!) aussuchen und mit den Holzwürfeln nachbauen. Hat es das richtig gemacht, darf es einen Muggelstein aus der Mitte nehmen. Die Aktionskarte bleibt liegen, ein neuer Muggelstein kommt in die Mitte. Die Würfel können für die nächste Aufgabe verwendet werden.
      Ziel ist es möglichst alle roten Karten vom Spielfeld zu bekommen.
      Die gelben Aktionskarten sind dazu da, dass nicht am Ende nur mehr leere Felder übrig sind und der Spielspaß und der Sinn des Spieles dahin sind. Sonst würden die Kinder oft nur mehr auf ein leeres Feld kommen und sich schnell langweilen.

      Anstelle der Muggelsteine kann man ja auch manchmal Gummibärchen etc. verwenden ;)
      Achja, auf der Rückseite der grünen Karten ist auch immer noch das Würfelgebäude in 3D, zur Kontrolle.

      So, beim schreiben ist mir nochmal aufgefallen wie aufwendig das Spiel ist. Naja, wie gesagt, war eine Seminaranforderung.

      Man kann die Würfelgebäude auch als Memory nutzen etc.

      Mhm, ich glaube, ich schreib da nochmal eine Anleitung dazu! :)

      Löschen
  2. Tolle Seite!!!! Hast du die Bretter, Rahmen und Würfel alle selbst hergestellt? LG, andrea

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Kerstin,
    auch ich bin erst heute auf das Würfelgebäude-Spiel gestoßen und habe ein paar Fragen. Was Andrea gefragt hat, interessiert mich auch, wie hat du das Material hergestellt? Es sieht alles sehr ansprechend und ästhetisch aus, was mir immer sehr wichtig ist. Ich werde versuchen, es nachzubauen, allerdings bin ich handwerklich nicht so geschickt und ziemlich unmotiviert, mal sehen, wie sich das lösen lässt...
    Vielen Dank, dass du so bereitwillig alles teilst!
    Liebe Grüße
    Britta

    AntwortenLöschen
  4. Hi Britta und Andrea.

    Mit dem "richtigen" Werkzeug ist es eigentlich einfach.
    Man beginnt mit einem Holzbrett 30x30cm.
    Dann stellt man bei einer versenkbaren Tischkreisesäge das Sägeblatt so tief ein, dass nur mehr ca 0,5cm geschnitten werden.
    Dann noch einen Abstand von zuerst 5cm einstellen. Das Brett viermal über die Säge ziehen, wobei nach jedem Zug das Brett um 90° gedreht wird. So hat man schon die ersten vier Schnitte.
    Dann den Abstand auf 10cm stellen und nochmal wiederholen. Die nächsten vier Schnitte sind fertig.
    Am Ende fehlen nur mehr zwei Schnitte für die Mitte, da wird dann 15cm eingestellt und es müssen nur zwei Schnitte gemacht werden, die normal auf einander stehen.
    Die Leisten für die Mitte sollten dann ca. 20cm lang sein und können eventuell auf Gärung geschnitten werden. Muss man aber nicht machen.

    Die Würfel habe ich aus einer quadratischen Holzleiste (1x1cm) geschnitten. Einfach immer 1cm abschneiden und dann nach Wunsch mit Holzlack anmalen.

    Ich hoffe die Anleitung ist verständlich...
    Liebe Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen

Bitte gebt doch einen Namen beim Kommentieren an, damit ich die Kommentare auch zuordnen kann. :)
Dankeschön!