Dienstag, 10. Juni 2014

Wortartenmärchen - ich bin genervt.

Manchmal möchte man alles einfach hinschmeißen. So, heute ca. 5 Stunden an den Figuren gearbeitet, darauf geachtet, dass möglichst keine Ähnlichkeiten bestehen (rot ist halt mal die Farbe des Hermelinmantels) und dann mit Freude Bilder gepostet.

Gleich drauf kommen wieder Meldungen über Erfahrungen mit Klagen usw. Bin jedem dankbar, der auf sowas hinweist, aber es ist einfach nervig weil man sich noch so gut informieren kann, es haut nicht hin.

Meinem Wissenstand nach, ist das Wortartenmärchen eine Erzählung von Maria Montessori. So.
Die Figuren kamen erst viel später und immer in Anlehnung an das Märchen und die Symbole von Montessori. Das Märchen selber darf als Anregung genommen werden, die Wortartensymbole sind nicht geschützt. Im Märchen kommen ja die Bezeichnungen vor. Es gibt ja schon Bilder von den Figuren die dem Märchen nachempfunden sind. 

Demnach dürften ja nicht die Figuren generell geschützt sein, sondern die jeweiligen Bilder. Wenn ich dann in Anlehnung an das Märchen selber zeichne und mir neue Figuren nach meinen Vorstellungen erstelle, sind die dann rechtlich legal oder schon wieder eine Urheberrechtsverletzung??????
Ich blick nicht mehr durch...

Würde mich freuen, wenn irgendwer da mehr weiß als ich.... Aber für heute hab ich genug und leg mich in die Sonne. Die ist wenigstens nicht urheberrechtlich geschützt! 


Kommentare :

  1. Liebe Kerstin,

    ist das genial! Vielen, vielen Dank!
    Ich finde das Material zum Wortartenmärchen toll, allerdings haben mir die Illust.rationen nie so richtig gefallen. Als ich vorhin die Vorschau auf grundschulblogs.de gesehen habe, war ich erst hocherfreut und dann super enttäuscht, als die Bilder hier erst mal nicht zu finden waren. (Hatte aber schon befürchtet, dass es Copyrightprobleme gab.)
    Und jetzt finde ich hier auf einmal deine wundervollen Bilder! Vielen, vielen Dank!
    Da bekomme ich richtig Lust, mein altes Material neu zu bearbeiten.
    Deshalb dann jetzt doch noch eine Frage: Wäre es eventuell möglich, die Bilder auch in schwarz-weiß zur Verfügung zu stellen?
    Danke für dein tolles Material!
    Gruß von Annalena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie oben zu lesen, sind die Bilder schon wieder weg...

      Löschen
    2. Liebe Kerstin,
      das tut mir leid, dass du solchen Ärger wegen der tollen Bilder hast. Ich habe mich schon so gefreut, nachdem ich die Bilder vorhin in der Mittagspause vor einer entsetzlich langweiligen Konferenz gefunden habe. Während der Konferenz habe ich fröhlich Material geplant und hatte vor, heute abend doch schon damit anzufangen, auch wenn ich das erst nächstes Schuljahr brauche - und dann das!
      Jetzt würde ich mich freuen, wenn es wenigstens die bunten Bilder wieder gäbe ...
      Gruß von Annalena

      Löschen
  2. Oh nein, du Arme! Ich kann deinen Ärger verstehen. Das ist auch der Grund, warum ich mich so scheue einen eigenen Blog zu machen. Ich bewundere deine Arbeit und deine Ideen sehr. Lass dich von so etwas nicht herunterziehen!
    Ich bin keine Juristin, aber ich denke mir, dass wenn man Bilder zu einem Märchen selbst zeichnet (und das hast du ja wohl getan - leider sind die Bilder ja nicht mehr da), dann dürfte das doch eigentlich in Ordnung sein. Sonst dürfte es doch auch nicht die vielen Märchenillustrationen zu anderen Geschichten geben ...
    Aber der gesunde Menschenverstand passt ja leider nicht immer zu dem, was dann hinterher "Recht" ist.

    Gruß von Martina

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Kerstin,

    lass dich bitte nicht völlig verrückt machen. Soweit ich weiß, ist es rechtlich legal Bilder in Anlehnung (hier an das Montessori Märchen) zu zeichnen. Du machst wirklich großartige Arbeit und was in der Vorschau zu sehen war, ist wirklich wahnsinnig toll! Es wäre sehr traurig, wenn du diese Arbeit nicht veröffentlichen dürftest. Vielleicht kommt ja hier noch ein schlauer Jurist um die Ecke, der das ganze fundiert belegen kann! Kopf hoch und herzliche Grüße
    Anni (die insgeheim hofft, dass das tolle Material noch veröffentlich werden darf) ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, eine befreundete Materialerstellerin hat mir von einer Klage gegen sie erzählt, da ging es um die gezeichneten Figuren und 600€ Schadensersatz.
      Also brauch ich da eine klare Antwort bevor es die Figuren wieder gibt...

      Löschen
  4. Hi Kerstin!
    Ich denke um das Märchen geht es da nicht. Es geht darum, dass sich jmd die Figuren dazu erdacht hat und das diese dann dem Urheberrecht unterliegen. Irgendwie gibt es da aber ne Lücke, von wegen selbst gezeichnet und so... Ich weiß jedoch auch nicht, ob das dann auf diese speziellen Figuren zutrifft, denn sie sind ja speziell für das Märchen gemacht. Schade, schade... Ich war schon froh drüber nicht mehr dies hässlichen Dinger nehmen zu müssen!!!
    Gruß *valessa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber im Märchen kommen die Figurennamen ja vor, Frau Doktor Numerale usw.
      Eigentlich müsste dann ja jeder die Figuren so darstellen können wie er möchte????
      Wie gesagt, ich blick nicht mehr durch..

      Löschen
  5. Zunächst: Es gibt unterschiedliche Wortartenmärchen mit unterschiedlichen Symbolen/Figuren. Du musst als erstes herausfinden, WER der Autor des Märchens ist, dessen Figuren Du nachempfunden hast bzw. zu wessen Märchen Du gezeichnet hast.
    Anschließend schaust Du nach dem Alter des Märchens und kannst außerdem überprüfen, ob Marken-, Bild- oder Wortrechte vorliegen.

    Auch die zweite Version Deiner Bilder scheint mir recht nah an diesem Werk zu liegen:

    http://wortartenmaerchen.jimdo.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Quelle war dieses Märchen in einem Text von Verena Pfeifer, allerdings nennt sie als Urheberin Maria Montessori.

      http://www.eurac.edu/en/research/institutes/multilingualism/Documents/MEB/Montessori_Wortartenmaerchen_Verena_Pfeifer.pdf

      Löschen
    2. Die Ähnlichkeit zu den Bildern finde ich jetzt ja nicht. Wie gesagt. Die Figuren habe nach den Beschreibungen aus dem Link.

      Ich könnt heulen..

      Löschen
    3. Aus dem Nachwort von Eva Maria Schröer
      Die Idee, den Kindern den Einstieg in die Auseinandersetzung mit den Wortarten über ein Märchen zu ermöglichen, stammt ursprünglich von Mario Montessori.
      Claus Dieter Kaul, der Leiter des Instituts für ganzheitliches Lernen, hat diese Geschichte mit witzig gestalteten Puppen in seinem Sprachkurs erzählt und gespielt. Seine lebhafte Präsentation hat mich inspiriert das Märchen „in einem unsichtbaren Land über unserem Land“ zu schreiben. Dem Wunsch, Kinder auf anschauliche und liebevolle Weise die Auseinandersetzung mit den Wortarten zu erleichtern, soll dieses buch Rechnung tragen.

      Hilft mir zwar jetzt wieder nicht weiter aber zumindest gab es also schon vorher die Figuren, oder???

      Löschen
  6. Jetzt bin ich echt enttäuscht, seufz. *Mit dir leidet*
    Hätte das Material so gut gebrauchen können, Mist!

    Amanda

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Kerstin,
    auch ich bin sehr traurig darüber, dass du dir solche Mühe gemacht und nun die Bilder doch nicht veröffentlichen kannst. Leider bin auch ich kein Spezialist, der dir mit Ratschlägen helfen kann. Ich kann nur ganz fest die Daumen drücken, dass du doch noch einen SICHEREN Weg findest!!
    Deine Bilder sind nämlich echt der Hammer! Die Kinder würden sie über alles lieben!
    Ich wollte lange schon endlich einmal mit dem Wortartenmärchen arbeiten. Das dazugehörige Buch mit den Arbeitsanregungen, KV,... "Wortarten einfach märchenhaft" steht schon ewig bei mir im Regal. Bisher habe ich es aber immer nur wieder in die Hand genommen und dann doch liegen gelassen, was daran lag, dass ich die Bilder überhaupt nicht ansprechend finde. Die Idee mit dem Märchen finde ich so super, aber mir fehlt schlicht und einfach das zeichnerische Talent, um mir selbst solche tollen Bilder (wie deine) zu zeichnen.

    Also, ich drück dir ganz fest die Daumen!!!
    LG Katja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Bilder sind auf jeden Fall Geschmackssache, aber ich hab kein Geld für teuere Abmahnungen oder Klagen.

      Löschen
    2. Ich finde auch, dass das Märchen Gechmackssache ist. Ich find ja solche Geschichten immer extrem konstruiert. Das ist gar nicht meins. Aber damit stehe ich oft allein auf weiter Flur ;o)

      Löschen
    3. Damit hast du auf jeden Fall Recht.
      Ich hab noch nie damit gearbeitet, stelle es mir aber als Merkhilfe schon praktisch vor, wenn man die Wortarten personifiziert... :)

      Löschen
  8. Vielleicht bin ich einfach nur etwas naiv, ich würde mich einfach mal an das Schulministerium wenden und nachfragen bzw. um rechtliche Klärung bitten.
    Vielleich kannst du das Märchen ja auch auf lehreronline oder ähnlichem veröffentlichen - und bei dir im Block nur den Link bieten. Dann wärst du auf der richtigen Seite.

    flipflop

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Schulministerium in Österreich hat da weniger ein Ohr dafür...

      Löschen
  9. Mh, rechtlich bin ich auch keine Fachfrau, aber was ist denn mit den Bildern von Susanne? Sie lässt ja auch Märchenbilder zeichnen…… Vielleicht kann sie dir weiterhelfen?
    Ich wäre übrigens auch suuuuper dankbar, wenn du das Märchen online stellen könntest!
    LG
    bettina

    AntwortenLöschen
  10. An Susanne habe ich auch gedacht. Bei ihr scheint das Veröffentlichen der Märchenfiguren auch kein Problem darzustellen. Vielleicht kannst du dich mit ihr mal in Verbindung setzen oder die Person, die das Märchen geschrieben hat kontaktieren und nachfragen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es macht aber doch keinen Unterschied WER die Bilder zeichnet. Wenn sie nicht gezeichnet werden dürfen, dann ist es egal ob es ein Grafiker macht oder ich.

      Susanne schreibt oben mit ;)
      Bin gerade am überlegen, ob ich nicht einfach meine eigenen Geschichte schreibe (vielleicht über die Familie der Wortarten, mit Mama/Papa Nomen).
      Dann müssen zwar neue Bilder bzw. die Bilder etwas geändert werden aber rechtlich müsste es passen.

      Löschen
    2. Kein Mensch kann jemandem verbieten Bilder selbst zu zeichnen!

      Löschen
    3. Gezeichnet sind die Bilder ja schon! Es geht hier ums Veröffentlichen.
      Wenn ich sie für mich behalte interessiert das niemanden, aber wenn ich sie euch zur Verfügung stellen möchte, dann kann das ins Auge gehn.

      Löschen
  11. Ich hab das besagte Buch auch im Regal stehen und als ich deinen Post mit der Vorschau sah, dachte ich auch - die Figuren schauen aber seeehr gleich aus....das Königspaar hat die gleich Kleidung (muss ein König einen Hermelinmantel tragen?) und auch die beiden "Begleiter" sehen kleidungstechnisch (Schildkappe, kurze Hose) doch sehr ähnlich aus.
    Blöd, dass du da natürlich dann zur Kasse gebeten werden könntest....
    Auf der sicheren Seite ist man wohl nur, wenn man einen Illustrator beauftragt (mich wundert es sowieso, dass der Auer Verlag das nicht schon bei Erscheinen seines Buches gemacht hat, denn die Grafiken im Buch sind ja grottenschlecht...)
    lg
    christine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also, ich hab erst von diesem Buch erfahren, als ich die Bilder von der Gastautorin veröffentlicht hab.
      Diese habe ich dann nur mit dem Königspaar verglichen, was mir schon gereicht hat. Ich hab mir die Bilder gar nicht weiter angesehen. Soweit ich geschaut hab, gibt es ja im Internet ja gar nicht alle Figuren zum anschauen?
      Glaube eher dass man diese Vorstellung automatisch im Kopf hat.
      Der Mantel musste sein, weil man ja die Dreiecksform ungefähr hinbekommen möchte. Drum sieht Frau Doktor Numerale aus wie eine Ärztin mit weißem Kittel.
      Die Kappe kommt einem einfach in den Sinn, wenn man an einen cool eher nachlässigen Jungen denkt. Und bei mir trägt er eigentlich eine Ballonhose, wollte ihn etwas wie einen kleinen Rapper aussehn lassen.
      Und wenn man bei Google mal König eingibt, dann ja, kommen Könige mit Hermelinmantel - es ist zusammen mit der Krone das Symbol für Monarche, oder?
      Wie gesagt, die Bilder sind wieder weg....

      Löschen
  12. Liebe Kerstin,

    wie schade für mich und wie schade für dich, dass du dir die Arbeit anscheinend umsonst gemacht hast. Ärger dich nicht zu lange. Dein Blog und dein Material ist toll und die Welt der Copyright-Vorschriften schwierig und undurchschaubar.

    Grüße Mareike

    AntwortenLöschen
  13. also, ich hab jetzt nochmals ein bissle im Internet gestöbert und hab folgende Gedanken:

    Auer-Verlag:
    Ich hab zwar nicht das Buch, aber die Bilder, die ich im Internet hierzu finde sehen denen von der Gastautorin wirklich sehr ähnlich und ich würde die an deiner Stelle auch nicht so übernehmen.

    Wäre es nicht denkbar, dass die Figuren deutlich abgeändert werden, so dass keine äußerlichen Ähnlichkeiten vorhanden sind?
    Ich denke da in Richtung…
    ….den unbestimmten Artikel (der ja sinnvollerweise liegt weil er gelangweilt ist) so zu zeichnen, dass er nach vorne schaut und den Kopf gelangweilt auf beide Arme legt?
    …. müssen sich die beiden Nomen die Hand reichen? Sie könnten doch auch einfach beide Arme rechts und links vom Körper haben….
    …. muss der unbestimmt Artikel genau so liegen oder kann der Kopf nicht auf der anderen Seite sein? Muss die Baseball-Kappe sein?
    …. muss die Schildmütze nach rechts schauen (stehender Junge) wie bei dem vom Auer-Verlag?

    Ich hoffe, liebe Kerstin du verstehst, was ich meine!

    Bei Montessori-aktuell hab ich übrigens auch ein Buch entdeckt, die mit Bildern arbeiten. Die unterscheiden sich aber wesentlich von denen aus dem Auer-Verlag.

    Vielleicht helfen meine Gedanken weiter!
    LG
    bettina

    AntwortenLöschen
  14. Ach, liebe Kerstin, ich kann verstehen, dass du sauer und frustriert bist. Ich habe deine Bilder leider nicht mehr gesehen, aber ich denke, das Bloggen soll Spaß machen. Und wenn du durch das Publizieren jemandem auf den Schlipps treten könntest, dann freu dich in diesem Fall über deine gelungen Bilder allein. Ich selbst teile ja auch gern Material, aber wenn es dadurch legale Probleme geben könnte, finde ich es völlig fair, wenn man einfach auch mal was für sich behält. Und generell wüßte ich auch gern, wo man mehr über Copyright lernen kann. Ist nämlich blöd, wenn man dauernd Angst haben muss, dass man verklagt werden könnte.
    Liebe Grüße,
    Jasmin

    AntwortenLöschen
  15. Ich setze mich gleich morgen mit dem Lektorat meines Verlages in Verbindung und bemühe mich, den genauen Wortlaut - sprich die gesetzlichen Vorgaben schriftlich zu erhalten!
    Halt die Ohren steif - für jedes Problem gibt es eine Lösung!
    Wäre ja gelacht - und wenn nicht anders helfe ich dir beim Verfassen einer eigenen lustigen, spannenden Geschichte!
    LG Susanne B. ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach Susanne, ich kann dir gar nicht sagen wie froh ich bin dich zu haben! :)

      Löschen
  16. Ich finde diese ganzen Urheberrechts- und Nutzungsrechtsklagegeschichten mehr als bedenklich, wenn sie gegen Menschen gehen, die sich nicht bereichern und etwas nutzen bzw. verändern (in deinem Fall verbessern!), mit dem sie ja gar keinen Profit machen. Ich hoffe, es findet sich rasch eine Lösung!
    LG, Karin

    AntwortenLöschen
  17. Ich kann mich der vielen Meinung von oben nur anschließen. Hier will sich doch keiner bereichern und außerdem ist allgemein bekannt, dass die Figuren nicht neu sind. Was soll es, auch Rotkäppchen wird immer wieder neu gemalt und keinen stört es. Aber daran kann man wohl nicht ändern.
    Die Idee einfach eine neue Geschichte zu schreiben und andere Figuren zu nehmen ist doch eine super Idee - da denke ich mal so auf die Schnelle an Indianer. Die sehen auch lustig aus, sind kindgerecht und haben jedenfalls schon im Zeitalter der Zeichensprache gelebt. Da lassen sich doch bestimmt die geometrischen Formen einarbeiten.
    Ansonsten würde ich mich freuen, wenn trotzdem weitere Bilder im Album zu finden sind. Die sind einfach spitze.
    Ich wünsche viel Erfolg, eine positive Lösung und hoffe insgeheim, dass die Märchenbilder doch wieder veröffentlicht werden können.
    LG Jutta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde deine Idee mit den Indianern ist eine Überlegung wert!
      LG Susanne B.

      Löschen
  18. Liebe Kerstin,

    so werden aus doofen Dingen, doch noch schöne ... Ich finde die Idee von Jutta klasse, die Geschichte einfach in einem anderen "Millieu" spielen zu lassen.
    Wenn wir hier gemeinsam eine Geschichte erfinden, dann könntest du die passenden Bilder malen und wir entwickeln dann auch gemeinsam Material dafür ... das wäre doch mal eine nette Internet-Gemeinschafts-Aktion, an der ich mich gerne beteiligen würde!
    Gruß Melanie

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Kerstin!
    Ich hab dir die Rechtsauskunft bzgl. Bilder per mail geschickt!
    Für alle anderen, die jetzt auch schon brennend auf eine Auskunft warten:
    Es liegt im Auge des Betrachters und die Urheber der jeweiligen Bilder entscheiden, ob ein Bild zu ähnlich aussieht oder nicht. Jeder der etwas "nachzeichnet" sollte sich immer schriftlich die Erlaubnis beim Urheber vorher einholen!
    LG Susanne B.

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Kerstin,
    vielleicht könntest du deine Zeichnungen auch dem Auer-Verlag anbieten?
    Der müsste ein großes Interesse daran haben und ich denke, es wäre auch für jede von uns in Ordnung, das Buch dann eben mit deinen Zeichnungen in schönere Form zu kaufen. Rechtlich müsste sich dann doch der Verlag absichern und du wärst auf der sicheren Seite?
    Käme doch vielleicht auf einen Versuch an. ICh habe mal einen Zeitschriftenartikel veröffentlicht und um die Bildrechte usw. hat sich komplett der Verlag gekümmert...

    Viele liebe Grüße
    und lass dich bitte nicht entmutigen!
    Sara

    AntwortenLöschen
  21. Ich habe hier gerade alles gelesen und bin echt gespannt auf die Bilder.
    Ich mache gerade das Wortartenmärchen mit meinen Schülern und finde es echt klasse. Ob sie am Ende wirklich alle Nomen groß schreiben, weil sie endlich verstanden haben, was das ist, kann ich erst in zwei Jahren beantworten. Bis jetzt fühlt es sich sehr gut an und die Kinder sind mit Begeisterung dabei. Ich könnte mit den Bildern aber auch nur etwas anfangen, wenn sie nicht angemalt sind, weil ich die Farben so verändert habe, dass sie zu den üblichen Farben der Sprachbücher passen:
    Nomen: dunkelblau
    Adjektiv: grün

    Viel Erfolg! Freu mich, dass ich diese Seite entdeckt habe :-)
    Dagmar

    AntwortenLöschen

Bitte gebt doch einen Namen beim Kommentieren an, damit ich die Kommentare auch zuordnen kann. :)
Dankeschön!