Mittwoch, 26. März 2014

Ideensammlung zu Körperstationen

Heute haben wir in der Schule mit einem Stationsbetrieb zum Thema Körper begonnen (3./4. Klasse). Hier möchte ich ein paar Einblicke geben, besonders zu den Stationen die handlungsorientierter sind.
Dazu gab es heute ein kleines Körperbuch, in diesem war der Stationspass und zu fast jeder Station noch eine kleine Aufgabe. So habe ich einen Überblick und eine kleine Kontrolle.
Die Kinder haben eine Erinnerung und ein Heft zum Nachlesen.

Die Ernährungspyramide legen
Dabei kam zum allerersten Mal meine Ernährungspyramide aus Stoff zum Einsatz.
Dazu gab es 6 Kärtchen mit den Lebensmittelgruppen, eine Sammlung an Spiel-Lebensmitteln und Becher als Symbol für Getränke.
Sieht toll und schön bunt aus, finde ich!
Die Kinder waren fasziniert von den Plastik-Lebensmitteln, was mich ja verwundert hat. Obwohl Brot, Toast, .... echt gut aussehen. Vom Aussehen der Obst- und Gemüse-Spielsachen bin ich ja nicht so begeistert. Aber der Lernerfolg war trotzdem da.

Röntgenbilder betrachten und interpretieren
Dank einer guten Freundin, die in einer Röntgenpraxis arbeitet, habe ich eine schöne Sammlung an verschiedensten Röntgenbildern.
Die durften von den Kinder alle betrachtet werden und dann wurden wilde Vermutungen angestellt, was das den alles wohl ist.
Am besten lassen sich die Bilder vor einem Fenster betrachten. Für die Kinder war es aufregend so ein echtes Röntgenbild anfassen zu dürfen.
Ich plane dazu noch Kärtchen, auf denen dann die Röntgenbilder über der richtige Stelle des Skeletts abgebildet und benannt sind. Allerdings habe ich noch nicht herausgefunden, wie ich mit unserem Kopierer Bilder einscannen kann.... Und mein kleiner Drucker zuhause ist mit den großen Röntgenbildern überfordert.

Der Sehtest
Einfach auf einen Zettel ein paar Buchstaben schreiben, wie beim Augenarzt die Zeilen imme rum 10Pt verkleinern und in ungefähr 4m Abstand ein Klebeband aufkleben.
Dort stellen sich die Kinder auf und versuchen die Zeilen zu lesen.
Ich hab das Plakat auf A3 vergrößert. War fast etwas zu groß und so zu einfach...
Im Körperbuch war dann das Plakat nochmal abgebildet und die Kinder sollten die letzte Zeile ankreuzen, die sie noch geschafft haben.
















Geruchstest
Alt aber immer noch toll. Ein paar Filmdosen (hab extra Dosen gekauft, weil ich keinen Plan habe, wo ich noch Filmdosen herbekommen) mit diversen Gewürzen, Säften, ... füllen und beschriften.
Ein Kind bekommt die Augen verbunden, das andere hält im die Dosen unter die Nase.
Alternativ kann natürlich auch ein Memo gemacht werden, dafür hatte ich aber zu wenig Dosen...


Herzschlag hören
Mit einem Stethoskop konnten sich die Kinder in PA gegenseitig abhören.
Sowohl Herzschlag als auch Atmung (am Rücken).
Ich habe ihnen dabei vorgegeben, dass sich die Kinder selber das Stethoskop ans Herz halten, da so keine Berührungsgrenzen überschritten werden.





Torso-Model zerlegen und wieder zusammenbauen
Wir haben an der Schule ein etwas älteres Model, mit schweren Organen aus Gips (?) oder ähnlichem.
Daher durften die Kinder auf einer Decke den Torso selber zerlegen, mit Namenskärtchen die Organe suchen und benennen. Dazu gab es eine Infowand, auf der die Organe mit Bildern dargestellt waren.
Es war interessant, wem es leicht viel den Torso wieder zusammen zubauen und wem nicht.
Das ist nämlich gar nicht so einfach! Vor allem wenn man am Ende drauf kommt, dass man die Niere vergessen hat.
Das kam mehrmals vor.






Skelett-Hampelmann
Dazu gibt es ja diverse Vorlagen und da ich einen Klassenwechsel hatte, hab ich diese Aufgabe als Einstieg genutzt. Während eifrig geschnipselt wurde, habe ich die Stationen aufgebaut.
Für den Hampelmann muss man genügen Musterbeutelklammern besorgen!











Weiter Ideen, die noch nicht umgesetzt, fotografiert oder einfach ausgelassen wurden:
- Tastmemo oder Tastsäckchen
- Körper mit einem Maßband abmessen, wiegen und im Körperbuch festhalten
- Organe-Leporello (wird ins Köperbuch geklebt)
- Organe-Memo (findet hier beim SU-Material)
- Skelett-Model (1,80m), benennen der Knochen mit Bändchen (stelle ich morgen, nach dem Probedurchgang ein)
- Lungenmodel basteln
- Geschmackstest mit Lebensmitteln
- div. Lesespiele, Lückentexte, Fragespiele, ...

Von den Materialien habe ich nichts neu erfunden und diverse ABLs von Projekten umgearbeitet.
Daher gibt es vermutlich nicht alle Materialien.
Keine Ahnung wie ich das lösen werde. Vielleicht stelle ich nur das selbstgemachte Zeug ein und die Stationskärtchen? Dann kann man ja selber nacharbeiten. Ich weiß es noch nicht.

Auf jeden Fall finde ich es einfach toll, nach fast zwei Jahren endlich mal Fotos posten zu können!



Kommentare :

  1. Hallo Kerstin!
    Wunderbar handlungsorientiert!
    Lungenvolumen - Luftballone mitnehmen - einmal fest hineinblasen lassen und betrachten! Einfach und anschaulich.
    LG Susanne

    AntwortenLöschen
  2. Ganz tolle handlungsorientierte Ideen, die ich mir gleich notiert habe!

    Schön etwas direkt aus dem Unterricht zu sehen, das vermisse ich sonst auf den vielen "Grundschul-Blogs".

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Kerstin!
    Ich finde diesen Einblick in den Unterricht auch toll, genauso wie die vielen Ideen, die du hier vorstellst. Einige davon habe ich zum Thema Sinne in den letzten Wochen selbst umgesetzt, andere gleich mal notiert :) Wo hast du denn die Plastiklebensmittel für die Ernährungspyramide her? (Anbieter gibt es ja sicherlich viele, vielleicht hast du da einen Tipp?)
    Viele Grüße
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Lebensmittel hab ich bei betzold bestellt.
      Aber ich glaube, man bekommt sie sicher auch bei amazon usw.
      Nur sind halt da gleich alle nötigen beisamen.
      LG
      Kerstin

      Löschen
    2. Auf Kinderflohmärkten bin ich Stammgast und werde immer wieder fündig! Zudem kostengünstiger!
      LG Susanne

      Löschen
    3. Ich weiß gar nicht ob es bei uns Kinoflohmärkte in der Nähe gibt. Muss ich mich mal schlau machen.
      Aber hab heut nochmal gegoogelt und beim Montessoris-Material.de 100 Flimdöschen um 9,90€ gefunden. Nur kommt da halt für Österreich immer noch ein teurer Versand dazu....

      Löschen
  4. Liebe Kerstin!

    Ich schau wirklich immer gerne hier vorbei. Die Ernährungspyramide gefällt mir sehr gut. Kann dich aber verstehen, dass du mit dem Plastikdingen nicht ganz zufrieden bist. Ich mag es auch nicht besonders. Hab für meinen "Einkaufsladen" beim Ikea Obst und Gemüse aus Stoff entdeckt. Schauen nett aus und den Kindern gefällt es sehr gut.
    Dein Material ist wirklich sehr ansprechend gestaltet und du kannst stolz darauf sein!
    LG Kerstin

    AntwortenLöschen
  5. Vielen Dank für die Einblicke.
    Es ist sehr spannend, in andere Klassenräume blicken zu dürfen und man erhält wunderbare Anregungen!

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Kerstin,

    vielen Dank für deine tollen Ideen!
    Als kleiner Tipp wegen der fehlenden Filmdosen. Ich habe sowohl für mein Geräuschememory als auch meinen Geruchsstest Ü-Eier-Dosen genommen. Geht super!
    MAch weiter so!

    Liebe Grüße, Jenny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Für ein Geräuschememory kann ich mir die gut vorstellen.
      Aber wie ist das mit den Gewürzen?
      Werden die nicht von den Kindern beim Öffenen verschüttet?
      Ich hab z.B. in einem Zitronensaft, läuft das nicht aus?
      LG
      Kerstin

      Löschen
    2. Nö, das ist bei uns nicht passiert. Ich habe den Kindern lediglich gesagt, dass sie vorsichtig sein sollen und dann hat das geklappt.
      LG Jenny

      Löschen
    3. hoff es stört nicht, wenn ich da schnell meinen Senf dazugebe ;)...
      eine Idee wären auch die weißen Dosen aus der Apotheke (werden immer für die selbstgemachten Salben verwendet).
      Die gibt's in allen möglichen Größen und sind zudem auch relativ billig :)
      lg Hanna
      p.s.: Danke für die vielen wunderschönen Ideen!!

      Löschen
  7. Wenn du eine Röntgenbildquelle hast....

    Ich mache meine Schblonen daraus. Relativ leicht abzupausen und superstabil im Einsatz. Zahlt sich vorallem aus bei widerkehrenden Motiven: Sternen, Herzen,...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aus den Röntgenbildern? Auf die Idee wär ich ja nie gekommen. Ich hab auch ein paar "verpfuschte" Folien (oder wie die Dinger heißen) bekommen, mit denen werde ich das gleich ausprobieren! :)

      Löschen
  8. Hallo,

    meine Quelle für Filmdosen sind Läden wie z.B. auch Drogeriemärkte. Dort kann man als Kunde, der noch Filme zum Entwickeln abgibt, alte Dosen einwerfen. Meistens direkt dort, wo die Taschen ausliegen, in die die Filme gesteckt werden.

    Viel Glück beim "Räubern"
    Ina

    AntwortenLöschen

Bitte gebt doch einen Namen beim Kommentieren an, damit ich die Kommentare auch zuordnen kann. :)
Dankeschön!