Dienstag, 25. Februar 2014

Inspiration und Respekt

Ja, jeder lässt sich von anderen inspirieren und stöbert in Blogs, Shops, Verlagsseiten ... nach Materialideen.
Alles kein Problem, so lange man dann wirklich sein eigenes Material daraus macht und nicht auf den ersten Blick erkennbar ist, von wo es her kommt. Und wenn man es so machen möchte, dass ein Vergleich sofort aufkommt, dann kann man ja beim vorherigen Autor nachfragen, ob es auch in Ordnung ist oder zumindest im Blogeintrag auf die Inspirationsquelle hinweisen.

Das ist kein Muss, gesetzlich nicht vorgeschrieben und kann also auch nicht verlangt werden.
Aber es ist ein Zeichen von Respekt
Meiner Meinung nach muss man sich Respekt verdienen, indem man auch selber Respekt zeigt.

An dieser Stelle ein  großes
DANKE

an alle kreativen Kollegen und Kolleginnen unsrer Bloggergemeinschaft, die genauso gerne Teilen wie ich. 

PS: Ich bin müde und habe das in Rage geschrieben. Heute übernehme ich keine Rechenschaft mehr über Fehler im Text. Bin zu müde, also ab auf die Couch. Schönen Feierabend alle miteinander! :)

PPS: Keiner braucht jetzt Materialien zu löschen! Aber wenn ihr euch unsicher seit, schreibt doch einfach dazu woher ihr die Idee habt. Es ist vollkommen in Ordnung, dass man Material für sich umändert.



Kommentare :

  1. Liebe Kerstin,

    du gehörst auch zu den wundervollen Blogs. Besonders beneide und bewundere ich dich für dein Talent so tolle Bilder zeichnen zu können. Umso genialer, dass du sie so selbstlos zur Verfügung stellst!

    nur eine Anmerkung:
    Der Blog von Florian Emrich heißt "Herrn Emrich schreibt" und ist zu finden:
    http://emrich.in/

    Bei "schoolcraft" und dem absoluten genialen Worksheetcrafter ist auch ein Florian aktiv, aber ein anderer ;-)

    liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Anna,
      hupps, danke!
      Mein Hirn ist heute nicht mehr ganz anwesend. Ich glaub ich geh heut mal früher ins Bett.
      Gute Nacht ;)

      Löschen
  2. Liebe Kerstin
    ich möchte dir einfach nur Danke sagen für deine Ehrlichkeit. Ich habe es auch bei Valessa heute gelesen. Und ich kann dieses "Grummeln" verstehen.
    Betrachten wir es biblisch: Geteilte Freude ist doppelte Freude. Andere wollen, aber können es nicht so gut wie ihr. Mir stellt sich nur die Frage, warum sie das Material dann bloggen - denken sie, keiner merkt's?
    Noch mal ganz lieben Dank für euer Teilen!
    Anemonenspax

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Einmalige Sachen sind ja kein Problem, es geht um die Menge.
      Wir haben auch sicher alle Sachen auf unseren Laptops schlummern, die wir genau deswegen nicht posten.
      Ich verstehe einfach nicht, dass man dann nicht zur Ideenquelle stehen kann, dann wäre es nicht so unhöfflich...
      Naja...

      Löschen
  3. Ich bin grad ein wenig verwundert, weil ich bei dir und bei Valessa Beiträge zum gleichen Thema gelesen habe. Ich surfe fast jeden Tag durch etliche Blogs und verfolge, was da so veröffentlicht wird.
    Ich habe dabei auch schon Kopien und Adaptionen und Varrianten entdeckt, aber oftmals wird dabei auch die Idee / Anregung / Inspuration genannt.
    Ich verstehe nicht ganz, worüber ihr euch so ärgert.
    Es tut mir jedenfalls leid, dass sich so viel Unmut bei euch aufgestaut hat und dass ihr euch durch die Veröffentlichungen anderer verletzt fühlt.
    Vielleicht solltet ihr das doch deutlicher und konkreter sagen, damit auch der Verursacher weiß, dass sich da jemand auf den Schlips getreten fühlt.

    AntwortenLöschen
  4. Wenn ich das richtig sehen, ist nach euren Beiträgen Material entfernt worden. Das finde ich sehr, sehr schade.
    Ich selbst hole mir im Internet viele Anregungen und komme mir grad wie eine Diebin vor (auch wenn ich nicht im Internet veröffentliche). Das stimmt mich alles sehr nachdenklich.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das tut mir leid, allerdings wollte ich nur auf eine simple Nennung der Ideenquelle hinaus.
      Z.B: "das ist mir eingefallen, nachdem ich Dörthes Material gesehen habe" oder so. Verstehst du?

      Löschen
    2. Und jeder holt sich Ideen aus dem Internet, das ist nun mal so in der Generation Internet. Aber darum geht es überhaupt nicht.
      Für dein privates Material zuhause brauchst du auch überhaupt keine Quellen (von Privatperson zu Privatperson, rechtlich sieht das wieder anders aus, aber was keiner weiß...).
      Es geht ums Veröffentlichen, wo es halt einfach netter ist, wenn man die Hauptideenquelle angibt. Ist eigentlich kein Beinbruch, oder?

      Löschen
  5. Liebe Britta, ich glaube Du hast die Intention des Beitrages falsch verstanden. Ich benutze auch die Materialien und freue mich daran. Natürlich ändere ich sie auch mal passend für meine Lerngruppe. Aber ich verkaufe die Ideen doch nicht als meine! Sondern ich stelle klar, woher die ursprüngliche Idee des Materials kommt. Das ist ein höflicher und respektvoller Umgang mit dem geistigen Eigentum bzw mit den Ideen anderer. Und das ist etwas, das ich auch den Kindern vermittele - also muss ich mich doch auch daran halten?!
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. DANKE Julia, da versteht mich wer! :)
      Es kann jeder kopiern, nachahmen was er will - aber man sollte trotzdem sagen woher die Idee kommt.
      So ist es auch mit meinem Wunschkasten, den ich ja als Ideenquelle missbrauche. Drum steht immer dabei, wer sich was gewünscht hat. Der Wünscher ist ja meine Ideenquelle. :)
      Also, fleißig weiter wünschen.

      Löschen
  6. Ich habe lange überlegt, ob ich mich in die Diskussion einmischen soll und nun AUCH NOCH WAS dazu zu schreiben. Aber es bewegt mich doch, was hier geschrieben wird und deshalb möchte ich es loswerden. Ich verstehe grundsätzlich, woran Kritik geübt wird. Man schmückt sich nicht mit den Lorbeeren anderer. ABER: Ich bin schockiert, in welchem Maße es bei aller Bloggerei um die persönliche Lobpreisung geht. Es wird immer so proklamiert, dass die netten Kollegen ihr Material ganz selbstlos mit anderen teilen wollen. Aber es IST nicht selbshlos, wenn es am Ende doch darum geht, den Blog mit den kreativsten Ideen zu betreiben. Und wenn ein andrer Blogger meine Ideen weiterentwickelt und damit ansprechenderes Material zur Verfügung stellt, dann kommt meine eigene Leistung als Urheber der Grundidee nicht mehr zum Vorschein. Das ist doch das Problem, oder sehe ich das falsch?
    Wenn es um selbstloses Teilen ginge, sollten wir doch alle froh sein, wenn andere aus einer Idee noch was machen, ganz gleich, ob mein Name genannt wird, oder nicht. Natürlich:Man kann den Namen auch nennen ohne sich einen Zacken aus der Krone zu brechen, aber man muss es nicht, wenn alles soooo selbstlos ist. Die andere Seite ist natürlich, dass derjenige, der Material ganz alleine als seine ausgibt, auch Komplimente erhaschen möchte. Beide Seiten: Ich halte die Haltung vieler Blogger nach außen hin für eine Farce, denn am Ende scheint es doch um Balsam fürdie Seele zu gehen. Liebe Grüße, Marie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also, da kann ich nur aus meiner Sicht antworten:
      Ich teile gerne, aber nicht selbstlos.
      Hätte ich begonnen Material zu teilen, wenn es sonst keiner gemacht hätte? Ich denke nicht, für so edel halte ich mich nicht.
      Würde es die Krabbelwiese noch geben wenn ich keine positiven Rückmeldungen bekommen hätte. Sicher nicht.
      Für was soll ich Sachen teilen und mir die Mühe mit dem Blog machen, wenn ich kein Feedback bekomme?
      Ich brauche die Rückmeldungen und ziehe viel Kraft fürs Materialerstellen aus den positiven Kommentaren (und so manche Momente der Selbstreflexion aus den negativen).
      Für mich ist das ein Weg Anerkennung zu bekommen, für etwas das ich leiste, was im Schulalltag oft untergeht.
      Mir geht es nicht darum den kreativsten Blog zu haben, dafür gibt es mittlerweile glaub ich einfach viel zu viele verschiedene Blogs. :)
      Ich denke man schluckt aber schon sehr, wenn man sein Material in neuer Aufmachung auf einem anderen Blog sieht, ohne mit einem einzigen Wort erwähnt zu werden. Das könnte man dann eben leicht verhindern. Darum geht es. Ein paar kleine Worte und alle sind zufrieden. Weltverbesserung olé!

      Also ja, ich liebe den Seelenbalsam und er ist einer meiner Antriebe für die Seite. Nein, ich bin nicht die Maria Theresia der Blogger, will ich auch nicht sein. Selbstlosigkeit? Halt ich eigentlich nicht für eine Eigenschaft die ich für mich anstrebe.
      Her mit den positiven Rückmeldungen, ich liebe und brauche sie! :)



      Löschen
    2. Ich empfinde das zeitweise auch wie Marie. Manchmal scheint nicht das Teilen des Materials für die Gemeinschaft im Vordergrund zu stehen, sondern der Dank und die Komplimente für die eigene Leistung. Ich freue mich auch sehr über positive Rückmeldungen, aber freue mich genauso, wenn das Material von meinen Schülern gut angenommen wird. Das liegt sicherlich auch daran, dass ich in einer besonderen Situation arbeite, da ich kaum fertige Materialien für meine Schüler verwenden kann. Als ich meine Klasse übernommen habe, war diese fast leer geräumt. Ich musste sehr viele Materialien neu erstellen und entwickeln. Deshalb ist mir das Teilen so wichtig.
      Wenn ich für meinen Blog Material entwickle, das durch andere Materialien inspiriert wurde, dann schreibe ich natürlich und auch gerne meine Inspirationsquelle dazu – bspw. bei meinem Lesegitter Präpositionen. Häufig – eigentlich fast immer – sind aber meine Schüler und die Themen meines Unterrichts die Inspirationsquelle, denn schließlich erstelle ich meine Materialien direkt für meinen Unterricht. Und natürlich kommt es dann auch vor, dass ich Material erstelle, das es vielleicht irgendwo schon gibt. Mit Schrecken habe ich gestern festgestellt, dass eines meiner Arbeitsblätter zum „Verb des Monats“ einem Arbeitsblatt von Valessa zum „Verb der Woche“ zum Verwechseln ähnlich ist. Das ist mir vorher nicht aufgefallen. Das Format, die Schrift von Florian Emrich und die Intention geben die Gestaltung des AB quasi vor. Deshalb kann es immer wieder vorkommen, dass Material ähnlich gestaltet ist, ohne dass dies bewusst gemacht wurde. Stein des Anstoßes gestern war wohl eine Liste für das Klassenfrühstück in einem Materialblog. Nun, morgen ist Karneval, ich frühstücke dann mit meiner Klasse, was liegt näher, als eine Frühstücksliste zu entwerfen, auf der sich die Schüler eintragen können. Die hätte ich so auch erstellen können. Und ehrlich, es gibt mittlerweile so viele tolle Materialblogs und so eine große Fülle an Materialien, da habe ich schlichtweg nicht die Zeit vorher zu kontrollieren, ob es ähnliches Material bereits gibt.
      Mir ist ein respektvoller Umgang untereinander sehr wichtig, deshalb finde ich es gut, dass man bei Irritationen, die die Veröffentlichung von ähnlichen Materialen hervorrufen können, miteinander und direkt ins Gespräch kommt. Dann muss hoffentlich nicht weiter gegrummelt werden, und ich kann ruhigen Gewissens neue Materialien veröffentlichen, ohne vorher alle mir bekannten Blogs zu durchsuchen.
      Danke Kerstin, dass Du diese Diskussion ermöglichst!

      Löschen
    3. Erstens: Danke für dein Danke. :)
      Mittlerweile ist die Diskussion etwas anstrengend geworden, aber man sollte Dinge ansprechen. Da bin ich ganz deiner Meinung.
      Ich glaub einfach, wenn alle (ich nehme mich da auch überhaupt nicht aus!) etwas mehr darauf achten, dann kann so etwas nicht mehr vorkommen. Wie weit man dann jemanden berücksichtigen sollte oder nicht, muss man natürlich selbst abschätzen können. Aber das traue ich uns eigentlich allen zu und jetzt ist es uns vielleicht auch mehr bewusst.

      Zweitens: Ich hatte in den ersten 1 1/2 Jahren des Bloggens keine Klasse.
      Keine Möglichkeit das Material einzusetzen, kein Rückmeldungen, keine Möglichkeiten zu überprüfen ob es funktioniert oder nicht, keine Kinder an die ich es anpassen konnte.
      Für mich waren die Kommentare lange das Einzige was ich vom Materialerstellen hatte und somit mein Antrieb. Und ich geb es ehrlich zu, ich war anfangs sowas von gebannt von meinem Besucherzähler. Uhi, da wa wer auf meinem Blog. Und noch einer - wow.
      Hatte was von einem Suchtfaktor und einem Ansporn. Irgendwann legt sich das, aber ich glaube gerade am Anfang braucht man den "Seelenbalsam" um sich etwas aufzubauen.

      LG
      Kerstin



      Löschen
    4. Liebe Kerstin!
      Dieses Bedürfnis nach Anerkennung kann ich sehr gut nachvollziehen, das habe ich ohne Blog auch ;-) Es tut tatsächlich gut, wenn mal jemand sagt, dass er es gut findet, was man als Lehrer so leistet.
      Allerdings finde ich, dass zumindest auf den Blogs, die ich verfolge, doch sehr viele positive Rückmeldungen zu lesen sind. Und für Buchgeschenke wird sich auch recht häufig bedankt. Darum wundere ich mich dann doch immer ein wenig über solche Posts, weil es für mich als Außenstehende gar nicht so schlimm aussieht. Und im normalen Lehreralltag muss ich ja auch damit fertig werden, wenn nicht 100% aller Kinder, das von mir erstellte AB mit Begeisterung bearbeiten und zwar viele, aber niemals alle Kinder dank meiner tollen Ideen die Unterrichtsziele erreichen... Da versuche ich doch auch, je nach Einzelfall das Positive zu sehen und halte nicht der ganzen Klasse einen "Vortrag" über Respektlosigkeit, wenn einzelne Kinder das von mir bereitgestellte Material nicht so nutzen, wie ich mir das wünsche...

      Dass an verschiedenen Stellen sehr ähnliches Material auftaucht, würde ich nun wirklich nicht als böse Absicht, Missachtung und Respektlosigkeit ansehen. Ich war inzwischen nun schon an mehreren Schulen und an allen tauchten früher oder später ähnliche selbsterstellte Materialien und Arbeitsblätter auf, ohne dass jemand da über´s Internet Ideen geklaut hat. Das liegt doch einfach in der Natur der Sache, dass wir alle nach ähnlichen Lernplänen arbeiten und die Methoden zwar vielfältig aber nicht unendlich sind.

      Klar gebe ich an, wenn ich deine Bilder oder Florians Schrift nutze. Wenn ich irgendwo etwas sehe, was mir gefällt, aber für meine Lerngruppe so nicht passt, finde ich es auch richtig, anzugeben, ich habe die Idee von xy abgeändert.
      Aber dass jemand an völlig anderem Ort eine Idee für ein ähnliches AB oder eine ähnlich Kartei hatte, halte ich doch für gar nicht unwahrscheinlich.
      Wo will man denn da anfangen, wenn man auch noch jeweils die Quelle einer Idee exakt angeben soll? Wer hatte denn als erstes die Idee für das Format der Zahlenmauern, welches bei jedem Hersteller für Mathematerial, der was auf sich hält, zu finden ist? Wer hatte als erstes die Idee für die Lesedosen? So genau kann man das doch gar nicht immer angeben, oder?
      Ich wünsche dir und anderen Blogger die Anerkennung und das poitive Feedback, was ihr zweifelsohne verdient. Aber bitte seid doch mit den anderen nicht ganz so streng ;-)

      Viele Grüße
      SaWie


      Löschen
  7. Hallo, ich finde es gerade sehr schade, dass es sich so aufwächst. Ich nutze gern euer Material oder erstelle mir mein eignes Material, da ich in einer Sonderschule arbeite und einfach mehr differenzieren muss. Aber hätte man nicht einfach die Personen direkt anschreiben können und fertig. Bei sowas fühlen sich immer die angesprochen, die es nicht gemacht haben und haben ein schlechtes Gewissen. Diejenigen die es tatsächlich betrifft, die verschwenden keinen Gedanken daran.
    Es ist aber auch ehrlich gesagt oft so, es gibt eine bestimmte Schrift die sich sehr gut eignet und auch die Bilder sind oft vom selben "Zeichner". Da ähnelt sich dann schnell etwas dem anderen. Ich weiß ja nicht um was es genau geht, aber wenn es diese Frühstücksliste ist, die Hasenklasse angesprochen hat, dann habe ich ein ähnlich mit der ähnlichen Wortwahl und Bildern auch schon meinen Eltern hingehängt, da wusste ich noch nicht mal was Blogs sind bzw. ich bezweifle sogar, dass es die schon gab.
    Es staut sich doch mehr auf als nötig, wenn ihr diejenigen nicht direkt anschreibt, das merkt man schon ein bisschen. Nichts für ungut, aber ihr wolltet ja Reaktionen sonst hättet ihr es nicht gepostet.
    Noch etwas zum Danke sagen, wenn ihr euch ehrlich fragt, wer sagt den heute überhaupt noch DANKE für etwas, ob im Internet oder im "normalen" Leben, das ist einfach nicht mehr IN (so schade es ist).
    Ich hoffe ihr könnt trotzdem eure Ferien genießen und die Wogen glätten sich (bis zum nächsten Mal) ein wenig.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Keine Sorge, es sind hier im Hintergrund so viele E-mails hin und her gegangen. ;)
      Aber ich fand einfach, das es allgemein mal gesagt gehört.
      Natürlich ähnelt sich viel. Viele nutzen Andika oder die Grundschrift von Marion, weil es tolle Schriften sind.
      Und Reaktionen sind natürlich okay, solange man dabei auf einen gewissen Umgangston achtet, aber das passt bei uns ja alles.
      Danke auf jeden Fall für dein konstruktives Kommentar. ;)

      Und wer hat gerade Ferien? Ich will auch! ;)

      Löschen
    2. Wir haben ab Freitag Winterferien in Bawü :-) ihr nicht? Ich freu mich schon so darauf. Ich finde es schade, dass es immer so endet, hoffe das tut eurer Kreativität keinen Abbruch. Vielen Dank für die Ideen und auch Anregungen zu Material. Weiter so :-)

      Löschen
    3. Nein, wir hatten gerade eine Woche Semesterferien in OÖ. Jetzt gehts wieder bis zu Ostern durch.
      Winterferien gibts bei uns nicht.
      Nein nein, die Kreativität bleibt wie sie is. ;)

      Löschen
  8. Zumindest zitieren gebietet der Anstand! Danke für deine Arbeit. Gan, ganz viele wissen sie zu schätzen - einige nicht. Wie immer, bloß nicht zu viel ärgern - aber was mal raus muss, das muss raus. :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke.
      Genau darum geht es. Wenn wir uns alle das in Zukunft zu Herzen nehmen, dann ist das doch gut und schön. Mehr wollte ich damit gar nicht erreichen.
      :)

      Löschen

Bitte gebt doch einen Namen beim Kommentieren an, damit ich die Kommentare auch zuordnen kann. :)
Dankeschön!