Samstag, 27. September 2014

Mundbilder?

Ich habe begonnen selber Mundbilder zu zeichnen, aber es ist sehr kniffelig.
Hier die ersten Bilder (noch in sw), einige Laute fehlen natürlich noch. Wie gesagt es ist absolut nicht einfach....
Ob sie dann wirklich sinnvoll sind ist auch ein Frage, bei der ich mir nicht sicher bin.... Ratschläge???




Kommentare :

  1. Liebe Kerstin,
    die Mundbilder sind mir beim Tobi-material begegnet, Die Kinder mussten anhand der Mundbilder die Namen der Tobis Ela, Alo, Leo und Ole "lesen".
    Ich finde sie für den Merksatz zu den Vokalen: a,e,i,o,u - der Mund geht immer weiter zu, sehr sinnvoll.
    Liebe Grüße
    Marianne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie sehen die Mundbilder dort aus? Fotos?
      LG
      Kerstin

      Löschen
  2. Es gibt vom Schulbuch Primo ein Mundstellungsposter für 5Euro. Habe es bestellt, kommt nächste Woce. Dann kann ich dir sagen ob es brauchbar ist. Gruß Ira

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das wäre toll! Vlt kannst du mir auch ein Foto senden? Ich hab es schon gegoogelt, aber wie dort die Mundbilder aussehn, dass findet man leider nicht.
      LG

      Löschen
    2. Also, ich finde es für 5 Euro in Ordnung. Es beinhaltet so ziemlich alle Laute und zeigt zu jedem Laut eine Mundstellung. Zudem ist es noch sortiert nach Vokalen (a,e,i,o,u), Umlauten (ä,ö,ü). Dann die Mitlaute (r,l,s,m,f,t,k,p) und (z,n,w,d,g,b,h) Daneben sind noch v und sch. Also fehlt so was wie sp, st, ch aber wie gesagt, die CD-Rom von Karibu bot für das Geld noch weniger. Wenn ich es schaffe schicke ich dir noch ein foto. Gruß Ira

      Löschen
  3. Hier arbeiten fast al le mit dem Lehrmittel Leseschlau, Das ganz mit den Mundbildern anfängt. Unsere Leute schwören darauf. Meine Jüngste wurde nie Warner damit.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mhm, also ich glaube ja, dass sich Kinder mit Wahrnehmungschwierigkeiten mit den Mundbildern schwerer tun als mit den Buchstaben....
      Aber sie sind halt für andere Kinder wieder eine Hilfe, drum hätte ich halt gerne Bilder, die man einfach zusätzlich nutzen kann.
      LG

      Löschen
  4. Dazu gibt es ein Lehrmittel mit dem ich arbeite: Leseschlau ;-) kannste mal googeln

    Liebe Grüsse
    Sara

    AntwortenLöschen
  5. Ich finde die Mundbilder nur bei der Einführung der Vokale sinnvoll. Bei deinen Illustrationen müsste - denke ich - das o eine größere Öffnung zeigen (ohne Zähne) und das u würde etwa deinem o entsprechen, vielleicht ein bisschen kleiner.
    Ansonsten arbeite ich erfolgreich und sehr gerne mit den Gebärden/Mundbildern des Mildenberger-Verlages aus dem ABC der Tiere. Eine erste Abbildung findest du hier auf Seite 20:
    https://www.mildenberger-verlag.de/fileadmin/downloads/prospekte/1756_Online/

    Ich hoffe, das nützt dir was :-)
    lavandar

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mundbilder hab ich in dem Link jetzt nicht gefunden. Die Gebärden finde ich auch sehr hilfreich für viele Kinder.
      LG
      Kerstin

      Löschen
    2. Im Lehrermaterial sind Kopiervorlagen für die "Indianerlaute" (Vokale) auf denen ein Kind abgebildet ist mit Geste und Mundbild :-) Liebe Grüße

      Löschen
  6. Ich denke, dass die Bilder aus dem LM Leseschlau sehr gut einsetzbar und leicht verständlich sind für die SuS. Kinder haben manchmal ein Problem damit, weil die Eltern zu Hause die "gute alte Zeit" ins Spiel bringen, wo noch "richtig" lesen gelernt wurde. Alle meine SuS können nach dem 2. Quartal lesen. Für das phonetische Bewusstsein (und den Erwerb einer korrekten Rechtschreibung) sind die "Gsichtli" einfach toll.
    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zu Leseschlau finde ich jetzt gar keine Vorschau der Mundbilder. Muss ich mal weiter googeln. :)
      LG

      Löschen
  7. Ich arbeite viel mit Mundstellungen. Gerade Kinder die beim Durchgliedern der Lautfolge Probleme haben, hilft es. Ich sage immer, dass sie auf ihren Mund (...Lippen, Zunge, Zähne) achten sollen. Wenn sich etwas verändert, kommt ein neuer Laut. Ich finde deine Bilder und deine Mühen toll. Danke!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich möchte halt Bilder, bei denen ich sehe, was es eben zu sehen gibt.
      Die Bilder der KYM zeigen ja, was sich im Mund tut. Sind aber für manche Kinder verwirrend.... Ich probiere mal weiter herum.
      LG

      Löschen
    2. http://www.quia.com/jg/2473997list.html
      Hier sind die Gesichter aus dem Leseschlau zu sehen.

      Löschen
    3. Super! Die kann ich mir als Anregung zum Zeichnen anschauen. :)

      Löschen
  8. Mundbilder erscheinen mir wichtig bei Kindern, die Probleme mit der Aussprache haben. Für mich als Lehrerin heißt das aber dann:
    1. Sprachheillehrerin hinzuziehen
    2. evt. Abklärung durch einen HNO
    3. Hörtest und Austestung, ob eine Verarbeitungsstörung evt. vorliegt.
    4. Logopädin

    Ich hatte einen Schüler, der gewisse Laute nur dann lokalisieren konnte, wenn er meine Lippen sah, sobald ich ein Blatt vor meinem Mund hielt, hatte er keine Ahnung, welchen Laut ich überhaupt gesprochen habe.

    Ich arbeite nicht mit Mundbildern.
    Die Verknüpfung von Laut und Gebärdenzeichen erachte ich als sehr wichtig und hilfreich für alle Schüler!
    LG Sue

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Gebärdenzeichen finde ich auch sehr wichtig!
      Ich möchte die Mundbilder auch nicht zum hauptsächlichen verwenden, sondern als Zusatzbild. Falls ein Kind damit besser zurecht kommt. Drum sollten sie ja auch schlicht sein und ich probiere eben etwas herum.
      Mal schauen! :)
      LG
      Kerstin

      Löschen
  9. Liebe Kerstin,
    wir arbeiten mit der Karibu - Fibel und haben in unserer jahrgangsgemischten Klasse insgesamt 5 Inklusionskinder, Schwerpunkt Sprache und Kommunikation. Jede Woche bekommt ein Kind den Buchstabenkoffer als Vorbereitung für die Buchstabeneinführung. Von diesem Kind wird mit der Mundstellung ein Foto gemacht und aufgehängt (Das Bild natürlich - nicht das Kind:-))
    Mal sehen wie es läuft. Bis jetzt hatten wir nur mit PMS gearbeitet.
    Liebe Grüße
    Anke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mein Problem mit den Fotos - auch bei Karibu - ist, dass die Gesichtszüge bewirken, dass die Mundstellung bei jedem doch etwas anders aussieht.
      Wenn da dann ein Kind noch Schwierigkeiten mit der optischen Differenzierung hat, dann kommt es mit den Fotos der Mundstellung ja gar nicht mehr zurecht. Drum möchte ich irgendwie Bildchen haben, die simpel aber eindeutig sind. Ich fürchte, dass ist e fast ein utopischer Wunsch. ;)
      LG

      Löschen
  10. Schauen Sie mal bei Leseschlau vorbei...

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Kerstin!
    Ich empfehle Dir, die Lautgebärden im kostenlosen Download zu nutzen.
    Die Gesichtszüge könnte man ja auch von der eigenen Klasse fotographieren.
    file:///C:/Users/admin/Downloads/1402-64_Leseprobe_Das_Kompendium3%20(1).pdf
    oder von den Wiener Stützlehrerinnen sie zu erbitten.
    http://www.stuetzlehrerinnen.at/
    Soviel ich weiß, werden sie ihre bald auf Ihre Homepage stellen.

    AntwortenLöschen
  12. Antworten
    1. Lautgebärden habe ich von Karibu.
      Fotos der Kinder kann ich ja wieder nicht für Material zum Veröffentlichen nutzen.

      Der erste Link geht bei mir nicht.
      Beim zweiten finde ich jetzt noch nichts zu Mundbildern, dafür ein paar interessante Anregungen. :)
      LG

      Löschen
    2. Liebe Kerstin!
      Wenn du nur ihren Mund fotographierst ?
      Kann da was schiefgehen?
      Birgit

      Löschen
  13. Hallo Kerstin, für uns Logopäden sind Mundbilder immer praktisch. Danke für deine Mühe!
    Liebe Grüße, Birgit

    AntwortenLöschen
  14. Hallo Kerstin,
    ich wäre begeistert von den Mundbildern und denke, dass sie einzelnen Schülern sehr helfen könnten.
    Leider habe ich in noch keinem Lehrwerk ansprechende gefunden. Werde mal die hier genannten googlen/ näher unter die Lupe nehmen.
    Viele Grüße
    MissHalfway

    AntwortenLöschen
  15. Ich habe in meinem Klassenzimmer ein Plakat mit Mundstellungsbildern (ich glaube von der Primo-Fibel) hängen, auf dem die Schüler dann ihre Mundstellung (Handspiegel liegt aus) mit der auf dem Poster vergleichen können und so alleine herausfinden können, um welchen Laut es sich handelt, den sie gerade versuchen herauszuhören. Unsichere oder schwächere Schüler nutzen dies vor allem in der Anfangszeit beim Abhören der Laute und beim Verschriften von Wörtern.
    Liebe Grüße
    Musikmaus

    AntwortenLöschen
  16. Ich weiss, der Post ist schon älter... aber vielleicht hilft er noch wem..
    Es gibt in der Schweiz ein Lehrmittel, bei dem die Kinder zu erst jeden Laut mit Sprechbewegungsbildern (wie sie dort heissen) kennenlernen. Sie legen Wörter mit den Bildern, erst nach sieben Wochen kommen die Buchstaben dazu, indem sie auf die Bildkarten geklebt werden (durch das häufige Anschauen prägen sie sich dann den Kindern ein).
    Die Fibel heisst "leseschlau".
    Liebe Grüsse Arabella

    AntwortenLöschen
  17. Hier gibt es auch Mundbilder: https://www.amazon.de/CD-Lernen-mit-Lilli-Mundbilder/dp/3990333496/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1475124001&sr=8-1&keywords=mundbilder

    AntwortenLöschen

Bitte gebt doch einen Namen beim Kommentieren an, damit ich die Kommentare auch zuordnen kann. :)
Dankeschön!