Montag, 7. April 2014

Männer in Uniformen

Heute musste ich mir das Lachen wirklich verkneifen.
Kurz vor der letzten Stunde, es klopft an der Türe und Inspektor M. kommt herein.
Stille im Klassenraum und nachdem sich der zwei Meter große Inspektor vorgestellt hat, verschämtes Herumrutschn auf den Sesseln.
In der Pause unterhalte ich mich dann mit dem Inspektor über die anstehende Theoriestunde, während hinter mir meine Mädels wie die Gänse aufgereiht stehen und den Inspektor anhimmeln. Ich schwöre, sie haben mich im Gänsemarsch auf Schritt und Tritt verfolgt, begleitet von ständigem Gekicher.
Die Jungs hielten lieber respektvoll Abstand und "versteckten" sich in der Nachbarklasse. Nur hin und wieder steckte einer den Kopf auf den Gang und nur um ganz schnell wieder in der Klasse zu verschwinden. Anderen sah man die Bewunderung an und die Augen wurden immer größer und größer!

Und dann die Theoriestunde - also, ich bin ja eigentlich sehr zufrieden mit meiner Klasse, auch wenn gerade die Jungs zum Quatschen neigen. Aber soooo wohlerzogen hab ich sie selten erlebt!
Vielleicht kauf ich mir auch so eine Uniform? :)

Ein bisschen Wehmut hab ich heute aber doch gespürt, die Pubertät ist greifbar und die ersten Kinder wachsen mir über den Kopf. Nicht bildlich sondern tatsächlich.
Wir haben nur mehr drei Monate miteinander und dann muss ich sie verabschieden.
Obwohl ich noch nicht einmal ein halbes Jahr in der Klasse bin, sind sie mir schon sehr ans Herz gewachsen. Gott, wie schlimm muss dann erst ein Abschied nach vier Jahren als Klassenlehrerin sein???




Kommentare :

  1. Das kenne ich! Habe meine Klasse (4.) im September übernommen und ich mag an den Abschied in wenigen Monaten noch gar nicht denken.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine Kinder haben letztens schon gesagt, ich muss mit ihnen in die Hauptschule wechseln. Ich mag meine kleinen und großen Schlaumeister. :)

      Löschen
  2. :-) Jaaaa, an Uniform dachte ich auch schon!!!
    Der Abschied nach vier Jahren - die Hölle! Steck dir bloß genügend Taschentücher ein! Du wirst sie brauchen! Auch schon in den Tagen davor... wenn sie gaaaanz lieb waren ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber vermutlich hätte es bei uns nicht so einen beeindruckenden Effekt! :D
      Mir graut jetzt schon vor dem Abschied... Noch dazu ist die erste Klasse ja doch was ganz besonderes.

      Löschen
  3. Barbara Schramm-Neumann7. April 2014 um 23:30

    Hallo liebe Kerstin, nach 4 Jahren war es bei mir sehr beunruhigend, die Kinder in die "weite Welt" zu entlassen....sie waren mir soooo ans Herz gewachsen, habe Höhen und Tiefen mit ihnen erlebt, und viel viele schöne Momente. Aber ich konnte mir auch sagen: Ja, ich habe sie fit gemacht für das Kommende, und ich bin stolz, dass die Kinder soooo gewachsen sind ....Und ich war mir sicher: Sie werden das Leben meistern! Kopf hoch, liebe Kerstin.....

    AntwortenLöschen
  4. Hallo ihr Lieben! Ich habe eine Mehrstufenklasse und wir müssen uns jedes Jahr von Kindern verabschieden. Gott, ist das jedes Mal eine Heulerei und ich bin so eine richtige Glucke ;-)! Nicht nur ich bin traurig, sondern auch die Kinder, die noch dableiben, weil ihre Freunde gehen. Aber, wie heißt es so schön in einem Lied vom Kleinen Tag "Abschied heißt was neues kommt, denn anderes wo gibt’s ein hallo.
    Abschied heißt was neues kommt, Abschied heißt hallo..." Und dann bleibt ja auch immer noch die Freude über die neuen Kleinen :-)!

    AntwortenLöschen

Bitte gebt doch einen Namen beim Kommentieren an, damit ich die Kommentare auch zuordnen kann. :)
Dankeschön!